B1-Jugend Verbandsliga: HSG Herdecke/Ende vs. HTV Hemer 20:24 (9:9) – Herdecke gibt Spiel auf niedrigem Niveau zu einfach aus der Hand und konnte eigene Erwartungen nicht umsetzen.

Der auch nach diesem Spiel immer noch Tabellenletzte nahm verdient die beiden Auswärtspunkte mit ins Sauerland und konnte lediglich mit zwei im Angriff durchsetzungsstarken Spielern die Partie für sich entscheiden. Zwar gelang es den Herdeckern immer wieder einen Weg über den Kreis zum Tor zu finden, jedoch war der einfach zu schwache Rückraum der HSG nicht nachhaltig genug in der Lage Gefahr für das Hemer Tor zu erzeugen.

Neben dem phasenweisen aufblitzenden Kreisläuferspiel kam es auch immer wieder zu guten (insgesamt 15) Anspielen auf die Außenpositionen, deren Verwertung heute jedoch nur bei indiskutablen drei Toren lag. Den ausgeglichenen Halbzeitstand verdankte die Mannschaft dem gut aufgelegten Thorben, der einen viel höheren Rückstand bis dahin verhinderte.

Unsere Jungs kamen leider zu mit sich selbst belastet in die zweite Halbzeit und gerieten durch eine Summe von technischen Fehlern in Angriff und Abwehr mit einem Fünf-Tore-Lauf des Gegners auf die Verliererstraße. Zwar konnte man in dieser Phase auch gute Aktionen vorweisen, die dann aber vor Allem in dem individuellen Deckungsverhalten (Abstand, Wurfhandseite, Beinarbeit, …) im direkten Gegenzug zum Tor führten. Dass dieses Spiel nur spielerisch und nicht im reinen Eins-gegen-Eins-Bereich gewonnen werden konnte, da waren sich vorab zwar alle einig, dennoch verfielen wir zu stark in dieses Muster in der zweiten Halbzeit.

Obwohl man mit den Ansprüchen der Mannschaft niemals gegen einen Tabellenletzten verlieren darf, so sind unsere beiden MVPs Thorben (1. HZ) und Jan-Matthis (2. HZ).  Jetzt spielt die HSG nur noch gegen Mannschaften, die über uns stehen. Eine individuelle Leistungssteigerung der Mannschaft und jedes Einzelnen ist Voraussetzung für einen ordentlich Jahresabschluss. Die Torschützenverteilung spiegelt den Spielverlauf ganz gut wider: Löffel (1), Niclas (2), Luis (2), Jan-Matthis (8/1), Tristan (1), Lukas (4/1), Jerome (1) und Semih (1).