Nach dem Schlusspfiff im letzten Spiel der Qualifikation für die Oberliga Vorrunde hatten die C-Jugendspieler der HSG Herdecke/ Ende allen Grund zum Feiern, denn mit dem Sieg gegen den VFL Entracht Hagen in der eigenen Halle zieht die Mannschaft direkt auf die höchste spielbare Ebene in der Handball C-Jugend. Um dies zu erreichen spielten die Herdecker insgesamt vier Spiele. Bei zweien davon musste Herdecke den in der Qualifikation ungeschlagenen Volmetalern je zwei Punkte überlassen, beide Spiele gegen Hagen konnten die Jungs vom Bleichstein jedoch für sich entscheiden und landete so mit 4:4 Punkten in der goldenen Mitte, womit die Qualifikation auch schon perfekt war.

Aber wie so oft im Sport ging bis zum Schluss nichts ohne Spannung, denn zuerst sah es so aus, als müssten die Jungs um die letzten zwei Punkte bangen, als Hagen zunächst vorne lag. Die Mannschaft musste viele Zeitstrafen auf sich nehmen und spielte Teilweise sogar nur mit drei Feldspielern. Doch sie ließen sich nicht beirren, und konnten sich zum Schluss, angetrieben von einem Fanblock, der nicht nur aus Eltern bestand, deutlich absetzten und ließ sich unter Trommeln und rufen gebührend Feiern. Die Trainer Noah Seuthe und Thies Schleiden sind stolz auf die Truppe, denn nach einem Jahr Trennung müssen die beiden Jahrgänge, aus der die Fusionstruppe besteht, wieder neu zusammenwachsen und das haben Trainer und Spieler in kürzester Zeit geschafft.

Nach dieser ersten Prüfung vor der Saison kann Trainer Noah Seuthe bilanzieren: „Nach einem schwierigen Start mit einer hohen Niederlage wussten wir überhaupt erst, wo wir standen. Aber dann haben wir es als Mannschaft geschafft an unseren Schwächen zu arbeiten und uns schnell zu verbessen“. Trainer Thies Schleiden kann auch schon einen Ausblick auf die Vorbereitung und die Saison geben: „Es bleibt natürlich viel zu tun, doch die Einstellung stimmt, denn in der Qualifikation haben uns die Jungs gezeigt, wie viel Bock sie auf Handball haben und dem entsprechend wird auch trainiert. Wir als Mannschaft freuen uns schon riesig auf das Projekt der kommenden Saison“.

X
X