Es hat gedauert, doch am Ende war die Rückkehr in heimische Gefilde ein voller Erfolg: Die HSG Herdecke/Ende besiegt den Mitaufsteiger HV Sundern mit 35:29 (15:13). „Genau das haben wir jetzt gebraucht“, strahlte Kreisläufer Tim Cornelsen nach der Partie. „Das war die Reaktion, die ich nach dem Arnsbergspiel erwartet habe.“ Der HSG-Motor brauchte allerdings etwas um auf Touren zu kommen. Die Gäste legten gut vor, gingen in der 14. Minute durch den starken Chris Spielmann mit 7:3 in Führung. „Wir mussten unser Umschaltspiel verbessern, nach vorne und nach hinten, dann wurde es besser“, resümierte HSG-Trainer Stephan Hellwig. Auch weil seine Mannschaft ihre Chancen besser verwertete. Niklas Rust traf in der 29. Minute dann zur ersten Führung der HSG. Nach der Pause drückte Sundern aufs Gas, egalisierte den Spielstand mit einem 3:0-Lauf zum 16:16 in der 33. Minute. Die HSG verpasste es sich frühzeitig abzusetzen und lieferte im Anschluss eine große kämpferische Leistung ab. Tim Förster traf per Gegenstoß in der 56. Minute zur vorentscheidenden Drei-Tore-Führung (31:28). „Den Grundstein, eine gute Ausdauer, Kraft und Willensstärke haben wir gelegt. Jetzt müssen wir weiter unsere Abläufe verbessern“, war das Fazit von Stephan Hellwig nach dem Spiel.

X
X