Unsere #HSG3 ließ den Gästen aus Gevelsberg beim 29:15 (14:6)-Sieg nicht den Hauch einer Chance. Bereits beim Aufwärmen beobachteten die Gäste das Aufwärmen der Herdecker und schienen beeindruckt: hier ein Tuscheln, da ein Kopfschütteln – meistens sichere Anzeichen dafür, dass deren Selbstvertrauen in die bevorstehende Partie nicht hoch entwickelt gewesen war. Dennoch war der Gegner nicht einzuschätzen, die Ausrichtung des Trainerteams lautete indes eindeutig: „Das ist eine schwierige aber wichtige Aufgabe. Wir gehen konzentriert und konsequent zu Werke, die Abwehr verschiebt aktiv. Vorne bringen wir Bewegung ins Spiel und schaffen Lücken, die wir nutzen“. Aber wie es manchmal mit deutlich unterlegenen Teams ist, dauerte es einige Zeit, bis ein komfortabler Vorsprung herausgespielt werden konnte. So dauerte es elf Minuten zum 4:2, die ursprüngliche Deckung wurde auf 5:0 umgestellt, der spielstarke Halbe herausgenommen. Das zeigte fortan Wirkung, die Dritte setzte sich über 6:3, 9:5 auf 12:6 ab und distanzierte sich mit 14:6 zur Pause.
Auch in der zweiten Hälfte ließ sich die HSG das Heft nicht aus der Hand nehmen und dominierte das Spiel nach Belieben. Defensiv verrichtete die Abwehr zuverlässige Arbeit, alles Weitere verhinderte der sehr gut aufgelegte Marc Hoffmann zwischen den Torpfosten. Das Ergebnis hätte weitaus höher ausfallen können, eine Vielzahl guter Chancen blieb aber ungenutzt. Das 30igste Tor wollte einfach nicht fallen. Torschützen: Sven Gemander (7), Peter Loehner-Raak (6), Stefan Wagner (5), Tim Essig (4), Sascha Sobczak (3), Marvin Eberhard, Stefan Regener (je 2).

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?