Saisonrückblick 2. Mannschaft

Mit einer vollkommen neuen Mannschaft, startete Trainer Donald Böbel vergangenes Jahr im Juni in die Vorbereitung. Die „alte“ zweite Mannschaft schaffte dabei Platz für die ehemalige A Jugend, welche nun komplett in den Seniorenbereich eintrat. So bestand die Mannschaft aus einer eingespielten A Jugend und einer Hand voller Senioren, welche mehr oder weniger die Führung / Leitung der neuen Truppe übernehmen sollte. So war die HSG2 im Schnitt grade mal 22 Jahre alt. Mit neuen Heim- und Auswärtstrikots, als auch mit Pullovern gerüstet startete die HSG2 Mitte September in die Saison. An dieser Stelle möchten wir uns nochmals bei den Sponsoren Brandschutz Vogelstein GmbH, GfTd mbH und Starker Trupp bedanken. Neben zwei Halleneinheiten, war es dem Trainerteam wichtig an der Athletik der Mannschaft zu arbeiten, welches sich Benedikt Klenke zur Aufgabe machte. Danke an dieser Stelle dafür, Benni.
Der Start der Saison verlief durchwachsen. Auf einen Sieg gegen Post SV Hagen folgten drei Niederlagen gegen den Bezirksliga Absteiger HSG EDC 1, TG RE Schwelm und SG TuRa Halden-Herbeck, ehe man sich mit einem Befreiungsspiel gegen die HSG ECD 2 mit 40:17 Luft verschaffte und zeigte, zu was diese neue Mannschaft im Stande ist. Auch im folgenden Spiel gegen den diesjährigen Aufsteiger TS Selbeke 1 verlor man nur mit 29:27 und zeigte erneut, das man diese Mannschaft nicht unterschätzen durfte. Der Rest der Hinrunde verlief wieder sehr durchwachsen. Gegen vermeidlich schwache Gegner tat man sich sehr schwer und gegen die Top Teams zeigte man oft gute Spiele / Halbzeiten.
Nach der Winterpause und dem ein oder anderen Mannschaftsabend erwachte die HSG2. Hörte man zwar schon von diesem neuen Virus, so spielte die Zweite bis zuletzt auf dem Papier eine tadellose Rückrunde. Aus den fünf gespielten Rückrundenspielen, verlor man nur gegen die HSG ECD 1 im Emster Dom und so steht die Zweite am Ende der Saison auf dem fünften Tabellenplatz mit 18:14 Punkten. „Damit hätte vor der Saison wohl kaum einer gerechnet“ so Coach Böbel, „doch nächste Saison muss mehr drin sein.“
Wir bedanken uns an dieser Stelle bei allen Zuschauern, welche uns unterstützt haben, Olli Kopp und Patrik Degener welche unseren Coach vertraten, Carsten Kranefeld welcher die Spieltage meist vom Zeitnehmertisch aus sah und den Frauen und Mütter, welche die Bewirtung übernahmen.

X
X