Nachdem die NRW-Regierung nun die überarbeitete CoronaSchV bekannt gegeben hat, steht jetzt auch die Entscheidung des HVW fest: Eine Saisonfortsetzung in Einfachrunde ab März ist nicht möglich, denn auch wenn die Fallzahlen bis Mitte Februar sinken würden, hätten die Vereine nicht genug Zeit sich auf eine Fortsetzung der Saison vorzubereiten.

Gemäß dem Beschluss des Präsidiums tritt nunmehr die Alternative in Kraft:

  • In der Saison 2020/2021 gibt es keine Absteiger.
  • Falls die Inzidenzzahlen ein Spielangebot seitens der Regierung zulassen, ist dies für alle Mannschaften freiwillig.
  • Oberklassige Vereine aus Ober-, Verbands- oder Landesliga, die in ihren Ligen aufsteigen wollen, können an einer Aufstiegsrunde teilnehmen.
  • Alle anderen Vereine erhalten die Möglichkeit sich für einen Ligapokal in kleinen regionalen Gruppen zu melden.
  • Die spieltechnischen Regelungen sowie der Meldetermin dieser Runde, werden zu gegebener Zeit bekannt gegeben und mit den Vereinen besprochen.
  • Die Saison 2021/2022 soll, wenn es die Pandemielage erlaubt, wieder zur gewohnten Zeit beginnen.

 

Ob die Landesligamannschaft der HSG Herdecke/Ende an so einer Aufstiegsrunde teilnimmt, steht noch nicht sicher fest. 💬 „Wir müssen uns noch abstimmen, es ist ja noch Zeit bis einem möglichen Meldetermin im März, aber die Tendenz geht schon klar in Richtung dieser Wettkampfrunde, wenn denn wieder gespielt werden sollte“, so unser sportliche Leiter Stephan Hellwig im Interview der Westfalenpost.

Die Pressemitteilung des Handballverbandes Westfalen findet ihr hier

 

X
X